Asopos war eine antike Stadt von Lakonia. Die Gründerzeit der Asopos Stadt ist vage und kann in der Urzeit vor dem Abstieg des Dorer platziert werden. Die Stadt machte große Fortschritte während der Römerzeit bis in die frühen byzantinischen Zeit. Asopos war ein Mitglied der "Kommune von Free Lakonians", hatte einen sicheren Hafen und eine eigene Währung mit der Aufschrift ASOPEITON.

Auf der einen Seite dargestellt die Münze die Götter Poseidon, Artemis und Nemesis, während auf der anderen Seite war die Aufschrift "ASOPEITON". In einer anderen Version der Münze, Dionysos auf der einen Seite Gott wurde dargestellt und auf der anderen Seite Gott Poseidon mit der Aufschrift „ASOPEITON“. Eine solche Münze wird im Archäologischen Museum von Sparta gehalten. Die Stadt versank in 365 B.C. nach einem starken Erdbeben. In Plytra, die sich in der Gemeinde von Monemvasia entfernt,im Landkreis von Lakonia und insbesondere in der Region “Rot” ,die Ruinen der Stadt versenkt werden erkannt, auch heute noch, in das Meer und entlang der Küste.

In dem 19th Jahrhundert das Tal von Asopos erstreckt sich zwischen der Bergkette von Parnon und die lakonische Bucht mit einer Fläche von 80.000 Ruthen. In der statistischen Diagrammen von 1828 die Monemvasia Provinz aufgelistet insgesamt 26.500 Olivenbäume und gezählt 55 Ölmühlen.